Sihanoukville

Küstenperle und Hafenstadt Kambodschas

Etwas verträumt und verschlafen wirkt sie schon, die Stadt Sihanoukville im Südwesten des Königreiches Kambodscha. Wirklich alt ist sie auch nicht, denn erst nach dem II.Weltkrieg gab es erste Pläne für einen Hafen und eine Siedlung hier. Seit der Mitte der 50er Jahre versorgt der einzige Seehafen des Landes weite Teile der Bevölkerung, er spielte auch Schlüsselrollen als Logistikbasis der kriegsführenden Partien im Vietnamkonflikt. Die Stadt erwuchs aus dem Fischerdorf Kampong Som und Sihanoukville wurde zu Ehren des damaligen Königs umbenannt.

Die Straße Nummer 4 war über lange Zeit die einzige befestigte Straße im ganzen Land, sie verbindet den Hafen und Sihanoukville mit der Hauptstadt Phnom Penh. Schöne Sandstrände entlang der Küste und eine verhältnismäßig gute Beherbergungssituation, führten sehr schnell zu einem recht breit gefächerten Touristikangebot. Sihanoukville wurde zum primären Badeort Kambodschas und gewann sehr rasch an Popularität bei den entdeckungsfreudigeren Reisenden.

Bungalows am Strand, Sihanoukville
Bungalows am Strand, Sihanoukville

Verkehrswege in die Stadt und die Provinz Sihanoukville

Der Internationale Airport Sihanoukville (IATA-Code: KOS), liegt fast unbenutzt vor der Stadt in rund 18 km Entfernung östlich von dieser. Linienflugverbindungen gibt es derzeit keine in das Ausland, wohl aber sporadische Inlandsflüge mit der Cambodia Angkor Air Gesellschaft. Reisebusse und Sammeltaxen bedienen von Sihanoukville aus Koh Kong, Kampot, Kep und Phnom Penh. Die Hauptstadt liegt in ungefähr 230 km Entfernung östlich. Jede Buslinie betreibt ihre eigene Terminalgarage, der Paradeplatz in der Ortsmitte östlich der Ekkareach Street, dient aber allen als Busterminal und Haltepunkt. Sammeltaxen operieren ab hier oder dem Warteplatz beim alten Markt. Bootsverkehr mit Schnellfähren von und nach Koh Kong gibt es nur noch während der Hauptsaison einmal täglich (S’ville - KK mittags, KK - S’ville frühmorgens). Die ehemalige Eisenbahnverbindung (einspuriges Gleis) nach Phnom Penh über Kampot per Bummelzug ist nicht mehr betriebsbereit. Sie wechselte den Besitzer und wird nun als Privatunternehmen für den Container- und Öltransport zwischen dem Hafen und der Hauptstadt restauriert.

Verkehrsoptionen innerhalb der Stadt

Motodups, die Armada der Transportanbieter auf zwei Rädern, sind bekannt frech mit ihren Preisforderungen. Sie lauern jedem Passagiertransport in Horden auf, um sich ein möglichst dickes Stück vom Kuchen zu sichern. Im Hintergrund lauern gelegentlich auch die kambodschatypischen, mopedgezogenen TukTuks herum. Sie sind etwas teurer, als ihre Mopedkollegen, bieten aber bis zu vier Personen nebst Gepäck Platz. Wegen der langen und hügeligen Strecken zwischen den Stränden, sei zweiraderfahrenen Urlaubern die Anmietung eines Leihfahrzeuges empfohlen. Taxen sehen sich in Kambodscha nicht als zuständig für den provinziellen Innerortsverkehr. Bootstrips zu den vorgelagerten Inseln, können meist an den Stränden gebucht werden. Nicht selten aber sind hier die ortsansässigen Touranbieter oder Guesthousebetreiber zuverlässiger und auch preiswerter.

Die verschiedenen Strandbereiche von Sihanoukville

Sihanoukville Strand
Sihanoukville bietet traumhafte Strände.

Victory Beach ist der nördlichste in einer langen Reihe von Badestränden. Er liegt direkt neben dem Hafen unweit der Ekkareach Street. Nicht gerade für seine Sauberkeit bekannt, sondern eher für das Seafood Restaurant namens Hawaii, ist der Hawaii Beach oder Lamherkey Beach südlich davon. Beide liege unterhalb des Victory-Hill, der auch als „Weather Station Hill“ bekannt ist. Hier waren schon historisch immer die preisgünstigsten Guesthouses und Restaurants zu finden, deshalb sind diese beiden Strände bei Backpackern nach wie vor sehr beliebt.

Independence Beach hat seine Namensgebung vielleicht wegen des Independence Hotels an seinem nördlichen Ende. Etwas unschön ist seit etwa 2008 die Schließung des größtel Teilabschnittes vom Independence Beach exklusiv für die Gäste des Luxushotels. Kambodschanische Strandpolitik erlaubt (im Gegensatz zu beispielsweise Thailand) Privatstrände. Der südlichste Abschnitt des Independence Beaches verblieb aber zugänglich für alle Besucher der Stadt.

Sokha Beach, der nächste in Richtung Süden, hat das gleiche Phänomen zu verzeichnen. Hier liegt das Sokha Beach Resort und beansprucht den Löwenanteil dieses herrlichen Strandes für die exklusive Benutzung seiner Gäste. Uniformierte Wächter an der Schnittstelle zum öffentlichen Teil des Sokha Beaches im Süden, machen aus dieser Privatnutzung kein Geheimnis und verjagen rigoros spielende Kinder und auch strandwandernde Urlauber.

Occhheuteal Beach ist der in südlicher Richtung folgende, dessen nördlichster Abschnitt ist auch als Serendipity Beach bekannt. Oberhalb des Serendipity Beaches mit seinen trendigen Strandbars, hat sich eine Ansammlung von Guesthouses eingefunden, der Occhheuteal Beach hat ansonsten überwiegend richtige Hotels im Hinterland. Sokha Development plant übrigens am südlichsten Punkt eine neue Baumaßnahme. Ganz im Süden trennt der Queens Hill und ein Bach (überbrückt) den Occhheuteal Beach vom Otres Beach, dem wohl längsten, schönsten und unberührtesten Strand von Sihanoukville. Hier gibt es kambodschanischen Beachflair noch ohne viel Zivilisation, Bars oder Hotels. Ein paar Schilfhütten bieten gekühlte Getränke und frisches Obst an. Relaxen in den bereitgestellten Hängematten ist auch recht preiswert. Auf dem Landwege ist der Otres Beach nun auch über die Ormui Street vom Ort aus erreichbar.

Nahziele und Sehenswürdigkeiten um Sihanoukville

Der Ream Nationalpark flankiert die Sihanoukville-Halbinsel aus seiner südlichen Seite. Ein recht zusammenhängender Mangrovenwald im Brackwasserbereich der Uferzone ist per Ocean-Kayak erkundbar. Es gibt auch eine Rangerstation, diese befindet sich auf der in Richtung Süden beim Airport abbiegenden Straße nach Ream Village, einem kleinen Fischerdorf. Die ungefähre Position der Rangerstation ist 500 m vom Airporteingang auf der linken Fahrbahnseite. Dugongs, diese fantastischen Seekühe, wurden im Ream Park noch bis 2005 gesichtet. Seither leider nicht mehr, sie lebten inmitten der Mangroven. Heute findet der Besucher eine große Palette an Reihern und Greifvögeln, selbst Seeadler sind hier heimisch. Bei den Rangern können morgendliche Parktouren mit Booten gebucht werden, mit einem Zweirad kann der herrlich natürliche Ream Beach in der Nähe der Navy Station und des PTT Ölterminals erreicht werden.

Kbal Chhay Waterfall nennen die Einwohner den Wasserfall im Norden der Stadt, welcher sie mit dem nötigen Trink- und Brauchwasser versorgt. Sie finden diesen, wenn Sie der Straße Nummer 4 für ca. 8 km aus der Stadt in Richtung Airport folgen und dann beim Kbal Chhay Wegweiser in Richtung Norden (nach links) auf den unbefestigten Feldweg abbiegen. Diesem folgen Sie dann weitere 8 km bis zum Parkplatz bei den Fällen. Einfache Snacks und eine kleine Getränkeauswahl gibt es vor Ort.

Die Inseln vor Sihanoukville

Unter den rund ein Dutzend Inseln im Golf von Thailand vor Sihanoukville, befinden sich nur wenige mit einer wirklichen Bedeutung für den Tourismus. Dazu gehört natürlich die Insel Koh Pos, eine Privatinsel mit einem dort enstehenden Luxusresort der Spitzenklasse, welche mit dem Festland seit 2011 mit einer festen Brücke verbunden ist. Koh Pos wird auch als Morakot oder Snake Island (Schlangeninsel) bezeichnet und befindet sich einen knappen Kilometer vor dem Victory Beach.

Koh Dek Koul ist sechs km weiter im Meer befindlich. Auf dieser Insel mit seinen Traumstränden befindet sich das Mirax Resort russischer Oligarchen.

Koh Russei ist auch als Bamboo Island bekannt. Auf dieser Insel einige km vor dem Otres Beach gibt es einfache Strandhütten zu mieten und eine kleine Geschützbatterie der Royal Cambodian Forces. Koh Rong gehört zu den bekanntesten Inseln hier und liegt nebst seiner kleineren Nebeninsel Koh Rong Samlon im Meer westlich von Sihanoukville. Beide Inseln sind von Fischern bewohnt und sind für exzellentes Schnorcheln und die tollen Badestrände bekannt. Einfachste Unterkünfte sind hier zu haben.

Zur Übersicht: Reiseziele in Kambodscha

info@kambodscha-spezialisten.com
Schreiben Sie uns
Reiseanfrage

Kein „Kataloggeschwätz“ sondern persönliche und "klipp und klare" Reiseberatung. Unsere Angebote werden speziell für Sie ausgearbeitet und nicht lieblos aus der Schublade gezogen.

Hohe Flexibilität während Ihrer Kambodscha-Rundreise durch privaten Reiseleiter und Fahrer.

Reisetermin, Reiseroute und Hotels genau nach Ihren Vorgaben und gepaart mit unseren guten Ideen. 

Große Kambodscha Rundreise:

Angebot: 14-tägige Rundreise ab Phnom Penh via viele eindrucksvolle Orte, bis hin zu Angkor Wat. Kurz gesagt: Kambodschas Höhepunkte erleben.

Große Kambodscha Reise - 2 Wochen
Große Kambodscha Rundreise. Privat!

Die faszinierende Khmer-Kultur:

13-tägige Privatreise quer durch Kambodscha reisen und dabei viel erleben!

Rundreise in die faszinierende Khmer Kultur
Und noch viel mehr als Angkor Wat
Kambodscha Karte
Kambodscha Karte
Anzeige