Reise in den wilden Osten Kambodschas

Rundreise durch Kambodschas wilden Osten - Der Reiseverlauf kann selbstverständlich individuell an Ihren Wünsche angepasst werden.

1. Tag: Ankunft in Phnom Penh

Der erste Tag Ihrer Reise in den wilden Osten Kambodschas beginnt mit Ihrer Ankunft am Flughafen in Phnom Penh, wo wir Sie sehr herzlich willkommen heißen im Königreich der Wunder! Außerhalb des Terminals treffen Sie Ihren Fahrer und Guide am Flughafenausgang, der Sie in Ihr Hotel bringt. Der Rest des Tages steht zu Ihrer freien Verfügung.

Die Rundreise durch den wilden Osten beginnt in der Hauptstadt von Kambodscha, Phnom Penh.
Ihre Abenteuer Reise durch den wilden Osten Kambodschas beginnt in der Hauptstadt Phnom Penh.

2. Tag: Phnom Penh und Kampong Cham (F)

Nach dem Frühstück brechen wir auf, um in der kambodschanischen Hauptstadt drei besondere Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Wir beginnen mit einer Führung durch das Nationalmuseum, das sich in unmittelbarer Nähe zur Uferpromenade befindet. Das Nationalmuseum gehört zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Es wurde zwischen 1917 und 1924 in traditioneller Khmer-Architektur erbaut und 1968 renoviert und hat sich vor allem durch seiner auserlesenen Sammlung der alten Khmer-Kunst und wegen einer herausragenden Skulpturensammlung aus der Angkor-Zeit einen Namen gemacht. Es beherbergt nicht nur Kunstgegenstände aus der Khmer Periode. Hier sind auch Werke aus der Funan Zeit bis zum Ende des 20. Jahrhunderts zu sehen.

 

Wir setzen unseren Weg fort zur Silberpagode, die von den Einheimischen auch der "Tempel des Smaragd Buddhas" genannt wird. Die Silberpagode war ursprünglich ein Holzgebäude, das 1962 durch eine aufwändige Renovierungsmaßnahme ihr heutiges Aussehen bekam. Der gesamte Boden in der Silberpagode ist mit Silberplatten ausgelegt, deren Zahl 5.000 Silberplatten übersteigen soll. Sie sind es auch, der die Silberpagode ihren Namen verdankt. Und sie hat noch mehr eindrucksvolle Kunstschätze zu bieten. Dazu gehören ein Buddha aus Baccarat-Kristall und ein 90 Kilogramm schwerer und aus purem Gold gegossener Buddha.

Auf demselben Gelände wie die Silberpagode befindet sich auch der im traditionellen Khmer-Stil erbaute Königspalast. Die meisten Bauten des heutigen Königspalastes stammen aus dem beginnenden 20. Jahrhundert. Ein besonderes Kennzeichen sind die Khmer-Dächer sowie die reichen goldfarbenen Verzierungen, sodass es angesichts dieser Schönheit kaum möglich ist, den Blick zu lösen. Während die königliche Residenz für Besucher eine Tabuzone ist, kann der Thronsaal besichtigt werden, sofern keine Veranstaltungen oder offizielle Empfänge stattfinden.

Zum Abschluss des heutigen Tages besuchen wir den Tempel Wat Phnom, der sich auf der höchsten Erhebung der Stadt, einem 27 Meter hohen Hügel, befindet und auf dem 1373 eine Pagode erbaut wurde. Der Legende nach fand eine junge Frau mit Namen Penh vier Buddha Statuen, die der Mekong angespült hatte und die sie in die Pagode brachte. Deshalb erhielt der Hügel den Namen "Wat Phnom Daun Penh", der Hügel der Penh, nach dem auch die kambodschanische Hauptstadt benannt wurde.

 

Danach verlassen wir die Hauptstadt Phnom Penh und fahren weiter in die Provinz Kampong Cham. Rund sieben Kilometer vor der gleichnamigen Provinzhauptstadt legen wir einen Zwischenstopp ein, um die beiden Hügel Phnom Pros und Phnom Srei, zu denen eine Treppe mit 308 Stufen führt, zu besichtigen. Welche Geschichte hinter dem - übersetzt - Männerhügel und dem Frauenhügel steckt, das wird Ihnen Ihr Guide vor Ort erzählen. In unmittelbarer Nähe befindet sich eine der schönsten Pagoden der Provinz Kampong Cham, die Wat Nokor. Das ist ein Khmer-Tempel aus dem elften Jahrhundert, der heute ein buddhistisches Kloster ist, wobei die eindrucksvollen Tempelruinen mit dem Kloster eine vollkommene Symbiose eingegangen und bis heute ein soziales und religiöses Zentrum sind. Anschließend fahren wir weiter nach Kampong Cham, wo Sie in Ihr Hotel gebracht werden.

3. Tag: Sen Monorom und der Wasserfall Bou Sra (F)

Durch Kautschuk- und Manjokplantagen fahren wir von Kampong Cham in Richtung Osten über Snuol nach Sen Monorom, der Hauptstadt der Provinz Mondulkiri. Sie gehört zu den abgeschiedensten Regionen Kambodschas. Grund sind die unzugänglichen Dschungelgebiete im Grenzland zu Vietnam, die ein Rückzugsgebiet für viele, vom Aussterben bedrohte Tierarten sind, zum Beispiel für Elefanten und den sehr selten vorkommenden grünen Pfau. Die Stadt Sen Monorom liegt eingebettet zwischen sanften Hügeln auf der Hochebene Chhlong. Auf einer Höhe von rund 1.000 Metern herrscht ein kühleres und sehr angenehmes Klima. Dort lernen wir die Phnong-Volksgruppe und ihre traditionellen Langhäuser kennen, die ihre eigene Kultur und Sprache pflegen. Sie sind die zweitgrößte Minderheit Kambodschas und leben vollkommen autonom. Sie bauen hauptsächlich Trockenreis, Mais und Gemüse an. Ihre Häuser sind traditionell ebenerdig gebaut, mit Stroh bedeckt und mit Bambusstangen stabilisiert.

Der beindruckende Bou Sra Wasserfall in der Provinz Mondulkiri.
Der beindruckende Bou Sra Wasserfall.

Nach diesem sehr eindrucksvollen Erlebnis setzen wir unsere Reise fort mit einem Ausflug zum mächtigen Wasserfall Bou Sraa, der rund 40 Kilometer von Sen Monorom entfernt ist. Über zwei Stufen, von denen die erste rund 20 Meter hoch und die zweite Stufe rund 60 Meter hoch ist, stürzt das Wasser tosend in die Tiefe. Es sammelt sich in einem Naturpool, in dem Sie sich erfrischen können. Ebenso herrlich ist es, dem Rauschen des herabstürzenden Wassers zu lauschen und die traumhafte Umgebung zu genießen. Es ist eine tief beeindruckende Atmosphäre, die zum Verweilen und zu einem Picknick einlädt.

4. Tag: Mit Elefanten durch den Dschungel spazieren (F)

Heute besuchen wir ein Elefantenprojekt (http://www.mondulkiriproject.org/) in der Nähe von Sen Monorom. Dort haben Sie nicht nur die Gelegenheit, Elefanten in ihrer natürlichen Umgebung kennenzulernen. Wir werden außerdem gemeinsam mit den Elefanten einen Dschungelspaziergang mit einer Dauer von zwei bis drei Stunden unternehmen. Doch nicht wir bestimmen den Weg. Stattdessen sind die Elefanten unsere Guides, die den Weg vorgeben. Es ist allerdings nicht möglich, auf den Elefanten zu reiten.

 

Anschließend fahren wir in das rund 200 Kilometer entfernte Banlung, wobei unser Weg durch die sehr abgelegenen Provinzen Mondolkiri und Ratanakiri führt. Die Straße wurde erst in jüngster Zeit aus dem Dschungel herausgeschlagen, sodass Sie die natürliche Schönheit und Wildheit des östlichen Kambodschas hautnah erleben. Die rote, fruchtbare Erde der Vulkanregion in Ratanakiri wechselt sich ab mit Kaffee- und Kautschuk-Plantagen, mit tropischen Lautwäldern und gerodeten Waldflächen, die erst seit kurzem zu landwirtschaftlichen Nutzflächen umfunktioniert wurden.

 

Am späten Nachmittag erreichen wir die Hauptstadt der Provinz Ratanakiri. Banlung ist die größte Stadt in der Region. Sie zieht die Bauern der umliegenden Dörfer an, die hier ihre frischen Waren auf dem Markt verkaufen. Gehandelt wird aber auch mit Edelsteinen wie Amethyst, Zirkon und Onyx, die aus den heimischen Minen stammen. Wir machen uns auf zu einer atemberaubenden Sehenswürdigkeit, zum Yaklom Kratersee, der rund sechs Kilometer östlich von Banlung liegt. Der kreisrund, grünschimmernde Kratersee hat einen Durchmesser von rund 500 Metern und befindet sich mitten im Dschungel. Wir lassen die Intensität dieses einzigartigen Ortes auf uns wirken und umwandern den Yaklom Kratersee.

5. Tag: Die Minderheitenvölker von Kambodscha (F)

Heute tauchen wir tief in das Leben der Minderheiten in Kambodscha ein. Dazu fahren wir nach Norden in Richtung Laos, in das Dorf Taveng. Von dort gelangen wir über ein Lavafeld zu einem Wasserfall, der von Tigerhöhlen umgeben ist. Sie sind allerdings nicht bewohnt, da der Tiger nach Angaben der Umweltorganisation World Wildlife Fund (WWF) in Kambodscha ausgerottet wurde. Die Gründe sind eine massive Abholzung der Wälder und Wilderer. Auf unserem Weg besuchen wir verschiedene Dörfer, deren Sitten, Bräuche und Traditionen von unserem lokalen Reiseleiter erklärt werden. Wenn wir Glück haben, werden wir eines der berühmten Junggesellenhäuser sehen. Was genau dahinter steckt, warum sie so heißen und wozu sie dienen, das wird Ihnen der Guide erklären. Es war ein Tag voller Eindrücke in einer wundervollen und naturgewaltigen Umgebung, der in Banlung endet.

6. Tag: Von Banlung nach Kratie (F)

Zusammen mit dem Fahrer und einem Guide verlassen wir heute die Lodge in Banlung und fahren ungefähr 3,5 Stunden in südlicher Richtung nach Kratie. Etwa 15 Kilometer nördlich von Kratie, in Kampi, kommen insbesondere Tierliebhaber auf ihre Kosten. Während es in den 70er Jahren noch Tausende Delfine in den Mekonggewässern gab, hat sich die Anzahl der Tiere mittlerweile auf rund 120 Delfine reduziert. Es sind spezielle Schutzzonen eingerichtet worden, um die Zahl der vom Aussterben bedrohten Irrawaddy-Delfine zu stabilisieren. Kampi ist deshalb ein guter Ort, weil hier die meisten Delfine zu finden sind, was wohl auch durch tiefe Wasserbecken im Mekong bedingt ist. Mit kleinen Booten geht es aufs Wasser, um das lustige Treiben der Delfine zu beobachten, denn Sichtungen sind in Kampi garantiert. Anschließend geht es weiter nach Kratie. Am Pier angekommen, setzen wir mit der Fähre nach Koh Trong über. Das ist eine kleine und nur neun Kilometer lange Insel auf dem Mekong, auf der sich Ihr Hotel befindet.

 Bei Kampi in der Provinz Kratie ist eine Begegnung mit den vom Aussterben bedrohten Irrawaddy-Delfinen garantiert.
Bei Kampi ist eine Begegnung mit den niedlichen Irrawaddy-Delfinen garantiert.

7. Tag: Von Koh Trong zurück in die Hauptstadt Phnom Penh (F)

Am Vormittag unternehmen wir auf der kleinen Insel im Mekong eine kleine Fahrradtour, auf der Sie die Traditionen und Bräche der Inselbewohner kennenlernen. Dabei umkreisen wir die Insel einmal und erhalten einen hervorragenden Einblick in das tägliche Leben der Einheimischen, vorbei an bezaubernden Landschaften, an Gemüsegarten, an Bauern, die mit Ochsen Reisfelder bearbeiten, an Fischfarmen, Obstgärten und traditionellen Khmer-Stelzenhäuser. Sie haben die Möglichkeit, direkt mit den Menschen in Kontakt zu kommen sowie zuckersüße Pomelos und Kokosnüsse zu essen. Ihr Guide hilft gerne, Verständigungsprobleme zu überbrücken.

 

Am Nachmittag verlassen wir die zauberhafte Insel Koh Trong und setzen mit der Fähre über nach Kratie, wo Ihr Fahrer bereits auf Sie wartet. Es geht wieder zurück in Richtung Süden in die Hauptstadt Phnom Penh, die wir nach einer ungefähren Fahrtzeit von 4,5 Stunden 

8. Tag: Abreise von Phnom Penh (F)

Bevor Sie Ihr Fahrer am Tag der Abreise zum Flughafen Phnom Penh fährt, haben Sie etwas freie Zeit, die Sie genießen sollten. Wir wünschen Ihnen eine gute Weiterreise!

Hinweise zur Buchung

Unsere Leistungen:

  • Klimatisiertes Fahrzeug
  • Englischsprachige Reiseleitung
  • Eintrittsgelder und Aktivitäten, wie aufgeführt.
  • Übernachtung mit Frühstück im Hotel Ihrer Wahl

 

Nicht eingeschlossen:

  • Getränke & Mahlzeiten, die nicht aufgeführt sind
  • Visa-Gebühren für Kambodscha
  • Ausgaben persönlicher Art

Preise: Wir bitten um Entschuldigung, die Preise für unsere Kambodscha-Rundreisen werden momentan aktualisiert. Sie können uns natürlich vorab schon eine Anfrage zukommen lassen und unser Reiseberater wird Ihnen innerhalb von 48 Std. ein individuelles Reiseangebot zukommen lassen. Mit Preis!

Falls Sie Fragen haben oder weitere Informationen benötigen,

schreiben Sie uns: info@kambodscha-spezialisten.com

Die Reiseroute kann individuell angepasst werden. Unsere vorgeschlagenen Resorts sind alle austauschbar.


info@kambodscha-spezialisten.com
Schreiben Sie uns
Reiseanfrage

Kein „Kataloggeschwätz“ sondern persönliche und "klipp und klare" Reiseberatung. Unsere Angebote werden speziell für Sie ausgearbeitet und nicht lieblos aus der Schublade gezogen.

Hohe Flexibilität während Ihrer Kambodscha-Rundreise durch privaten Reiseleiter und Fahrer.

Reisetermin, Reiseroute und Hotels genau nach Ihren Vorgaben und gepaart mit unseren guten Ideen. 

Große Kambodscha Rundreise:

Angebot: 14-tägige Rundreise ab Phnom Penh via viele eindrucksvolle Orte, bis hin zu Angkor Wat. Kurz gesagt: Kambodschas Höhepunkte erleben.

Große Kambodscha Reise - 2 Wochen
Große Kambodscha Rundreise. Privat!

Die faszinierende Khmer-Kultur:

13-tägige Privatreise quer durch Kambodscha reisen und dabei viel erleben!

Rundreise in die faszinierende Khmer Kultur
Und noch viel mehr als Angkor Wat
Kambodscha Karte
Kambodscha Karte
Anzeige