Mückenschutz in Kambodscha

Effizienter Mückenschutz verhindert gefährliche Tropenkrankheiten bei Kambodscha Reisen

Kambodscha ist ein südostasiatisches Reiseland, welches mit viel Sonnenschein und üppiger tropischer Vegetation begeistert. Leider begünstigt die ansprechende Natur auch viele bei uns weitgehend unbekannte Krankheitserreger und Viren. Und diese werden in Kambodscha, wie in Thailand auch, sehr oft von Mücken übertragen. Infektionskrankheiten wie Malaria, Denguefieber und die japanische Enzephalitis sind vor allem in der Regenzeit allgegenwärtig und fordern von Reisenden besondere Maßnahmen. Sie können sich per Impfung gegen die japanische Enzephalitis schützen, gegen Malariaprophylaxe sind die Mücken jedoch weitgehend resistent. Hier helfen allerdings Mückenmittel und weitere vorsorgende Verhaltensweisen.

Informationen über Mückenschutz für Kambodscha Reisen
Mückenschutz in Kambodscha

Unterschiedliche Regionen erfordern spezielle Schutzmaßnahmen

In allen kambodschanischen Provinzen werden Infektionskrankheiten ausschließlich durch weibliche Moskitos übertragen. So ist für den Ausbruch der Malaria die Anopheles Mücke in Kambodscha ebenso verantwortlich wie in Thailand. Das Denguefieber löst ein Stich der asiatischen Tigermücke aus und Enzephalitis wird vom sehr verbreiteten japanischen Buschmoskito inszeniert. 

 

Das Malariarisiko ist in Kambodscha überall dort hoch, wo es noch ländliche Regionen und Regenwälder gibt. Dies ist beispielsweise in der westlichen Provinz Koh Kong der Fall und gilt auch für den Badeort Sihanoukville inklusive der dazugehörenden gleichnamigen Provinz. Geringes Malariarisiko besteht nach Behördenauskunft in der Hauptstadt Phnom Penh und in der Provinz Siem Reap, in welcher die bekannte Tempelruine Angkor Wat liegt. Auch der Tonle Sap gilt als risikofreie Zone, in der keine Prophylaxe erforderlich ist, in allen anderen Regionen wird jedoch Vorbeugen empfohlen. Problematisch erscheint in diesem Kontext, dass immer mehr Mücken resistent sind.

Denguefieber ist ausgerechnet in den Regionen ein Risiko, in denen Malaria kaum oder gar nicht auftritt. In Phnom Penh, am Tonle Sap und in der Provinz Siem Reap ist die asiatische Tigermücke stark vertreten, daher kommt es insbesondere in der Regenzeit zu Ausbrüchen von Denguefieber. Sie sollten dazu wissen und berücksichtigen, dass es keinerlei Impfstoff dagegen gibt.

 

Der japanische Buschmoskito ist in allen ländlichen Gebieten Kambodschas präsent, sein Stich kann Enzephalitis hervorrufen und zur Hirnhautentzündung führen. Die Krankheit gilt als äußerst gefährlich und führt in 25 Prozent aller Fälle zum Tod. Seit einigen Jahren ist jedoch eine wirksame Impfung möglich, zu welcher wir an dieser Stelle auch raten möchten.

 

Natürlich ist nicht jeder Moskito ein Überträger der oben genannten Infektionskrankheiten, doch sollten Sie sich vor allem abends vor jeder Mücke schützen.

Einfache Mittel mit enormer Wirkung

Zunächst sei gesagt, dass Moskitos kaum tagsüber am Strand anzutreffen sind, insbesondere wenn eine mehr oder weniger starke Brise weht. Spannend wird es jedoch bei Einbruch der Dunkelheit, da lässt oft der Wind nach und die Mücken werden auch am Meer aktiv. Die einfachste Abwehr der ungebetenen Blutsauger geschieht durch Kleidung, welche den größten Teil der Haut bedeckt. Also lange Hose und ein Hemd oder eine Bluse mit langen Ärmeln, Halstücher und Schals sind ebenso von Vorteil. 

 

Sinnvoll sind abends auch Socken sowie feste Schuhe, denn die kleinen Peiniger halten sich meist im Dunkeln unter den Tischen auf. Als Faustregel gilt, dass helle Kleidungsstücke effizienter schützen als dunkle, wobei der Stoff nicht allzu dünn gewebt und nicht direkt an der Haut anliegen sollte. In klimatisierten Restaurants oder Bars fühlen sich Moskitos übrigens nicht wohl, das Gleiche gilt für Hotelzimmer mit Klimaanlage. 

 

Sollten Sie jedoch in einem preiswerten Gasthaus absteigen, bitten Sie den Vermieter unbedingt um ein Moskitonetz oder besorgen Sie sich eins vor Ort. Achten Sie dabei auf Unversehrtheit und sprühen Sie das Netz sicherheitshalber einige Stunden vor dem Schlafengehen mit Mückenspray ein. 

Spray, Lotion und Ähnliches

Wahrscheinlich halten Sie sich beim Urlaub in Kambodscha nicht nur am Strand auf, sondern wollen so viel wie möglich von der natürlichen Schönheit des Landes sehen. Besonders beim Entdecken von im Wald verborgenen Wasserfällen werden Sie Opfer unzähliger Mücken, denn die schützende Abendkleidung ist wesentlich zu warm, daher unpassend. Shorts und T-Shirt geben jedoch viel Haut frei, die ohne entsprechende Vorsorge schnell von Moskitos als Nahrungsquelle wahrgenommen wird. Dagegen helfen in Thailand und Kambodscha die gleichen Sprays und Lotionen, denn die kambodschanischen Geschäfte bieten aus Mangel an Eigenprodukten nur aus Thailand bekannte Hilfsmittel an.

 

Zu beiden Seiten der Grenze gibt es beispielsweise Khor Jor 15 als Spray in kleinen Flaschen beziehungsweise als auf Papiertücher aufgetragene Lotion in handlichen Packungen. Der Nachteil: Nicht jeder verträgt den Wirkstoff auf der Haut, zudem stören sich viele Urlauber am Geruch.

 

Angenehmerer Duft geht hingegen von Produkten wie beispielsweise "Muggenmelk" aus. Hier dominiert das Aroma von Limonen über den Wirkstoff DEET. Sie können dieses belgische Produkt in thailändischen Apotheken als Stick, Roller oder Spray erwerben, in Kambodscha ist es wenn überhaupt nur in der Hauptstadt Phnom Penh erhältlich. Grundsätzlich sollten Sie Mittel mit intensivem Zitronengeruch vorziehen, denn der allein vertreibt schon die meisten Mücken. 

In kambodschanischen Restaurants schieben die Angestellten bei Einbruch der Dunkelheit Ihnen unbekannte Räucherspiralen unter den Tisch. Die thailändischen Produkte schützen im Freien sehr gut gegen Moskitos, sollten aber niemals in geschlossenen Räumen angewandt werden. Erstens bedeutet offenes Feuer immer erhöhte Brandgefahr und zweitens schadet der Rauch Ihrer Gesundheit. 

 

Räucherspirale
Räucherspirale als Mückenschutz in Kambodscha

Eine Kombination aus Spaß und Mückenschutz versprechen die sogenannten elektrischen Tennisschläger. Die handlichen Mückenkiller sind überall in Kambodscha für wenige Dollar zu haben und erledigen mit ihrem Strom führenden Drahtgeflecht Fluginsekten aller Art. Allerdings sind die Bemühungen im Freien angesichts der Überzahl ziemlich sinnlos und führen schnell zu Ermüdungserscheinungen. Im Hotelzimmer sind hingegen nur wenige Moskitos anzutreffen, hier verhilft ein wenig Mückentennis vor dem Schlaf zu erholsamer Nachtruhe. 

 

Zusammenfassend sei gesagt, dass Sie aktiven Mückenschutz auf vielen Wegen und sehr kostengünstig betreiben können. Sie sollten die Gefahr ernst nehmen, ohne sich dabei vom Urlaub in einem sehr interessanten Land abhalten zu lassen.

Zur Übersicht: Impfungen & Gesundheit

info@kambodscha-spezialisten.com
Schreiben Sie uns
Reiseanfrage

Kein „Kataloggeschwätz“ sondern persönliche und "klipp und klare" Reiseberatung. Unsere Angebote werden speziell für Sie ausgearbeitet und nicht lieblos aus der Schublade gezogen.

Hohe Flexibilität während Ihrer Kambodscha-Rundreise durch privaten Reiseleiter und Fahrer.

Reisetermin, Reiseroute und Hotels genau nach Ihren Vorgaben und gepaart mit unseren guten Ideen. 

Große Kambodscha Rundreise:

Angebot: 14-tägige Rundreise ab Phnom Penh via viele eindrucksvolle Orte, bis hin zu Angkor Wat. Kurz gesagt: Kambodschas Höhepunkte erleben.

Große Kambodscha Reise - 2 Wochen
Große Kambodscha Rundreise. Privat!

Die faszinierende Khmer-Kultur:

13-tägige Privatreise quer durch Kambodscha reisen und dabei viel erleben!

Rundreise in die faszinierende Khmer Kultur
Und noch viel mehr als Angkor Wat
Kambodscha Karte
Kambodscha Karte
Anzeige